Der große Aufschrei der politischen Verursacher von Pegida

Paul realitaet-alleinUm es klar und deutlich zu formulieren, ich bin in keinster Weise ein Sympathisant dieser Welle, welche gerade durch die Republik rollt, aber die Ursachen der Entstehung dieser Pediga -„Bewegung“, kann ich nachvollziehen und auch verstehen.

In den letzten Wochen konnte ich mich teilweise nicht entscheiden, ob ich mich totlachen oder vor Wut kotzen sollte. Nach der ersten Demo in Dresden, mit 6000 Teilnehmern reagierte die politische Kaste mit ihrer typischen, überheblichen Arroganz. Nach der zweiten Demo mit 10.000 Teilnehmern trat dann Panik zu Tage. Nach dem vergangenen Montag mit 15.000 Pegida Teilnehmern quoll nur noch nackte Hysterie aus den Mäulern der politisch Verantwortlichen.

Die genetischen Erzeuger der Pegida sind an allererster Stelle die größenwahnsinnigen, rechten und rotweingetränkten Haxenhirne der CSU/CDU, dicht gefolgt von den Seelenverkäufern einer ehemals sozialen Republik, mit dem Namen SPD, welche durch Gerhardt Schröder in den globalen Terrakapitalismus gepresst wurde und schlussendlich durch Sigmar Gabriel gänzlich zu einem Appendix (Blinddarm) der US- Amerikanischen Finanzwirtschaft degradiert wird, und dieses Land und die Menschen verscherbelt.

Zuletzt noch eines, die Chance auf ein friedliches, demokratisches und soziales Europa, wurde von dem unfähigen, korrumpierten politischen Pack verspielt und dürfte auch kaum noch reparabel sein.

Pediga ist nur einem geschuldet: den unfähigen Politikern dieses Landes, die uns Bürger zu einem ökonomischen Brikett zusammenpressen wollen.

Sollte es nicht schnellstens zu einem Umdenken der arroganten politischen Kaste kommen, dann könnte Pegida sich zu einem Tsunamie entwickeln, der letztendlich zu einer völligen Zerstörung unserer Restdemokratie führen würde.

Zufälligerweise ist mir heute ein Buch in die Hände gefallen, das exakt beschreibt, wie groß die Kluft zwischen uns Bürgern und den politisch Verantwortlichen in unserer Republik geworden ist. Schon das Anlesen des Buches, hat meinen Wutknoten im Bauch etwas besänftigt, da es wohl doch noch denkende Menschen in unserer Republik gibt.

Glanz und Elend der Grundrechte

zwölf Sterne für das Grundgesetz

von Heribert Prantl

Klappentext:

> Wer den Bürgern nicht traut,

muss sich nicht wundern, wenn

Ihm die Bürger nicht trauen <

Das Grundgesetz war der Motor für die geglückte Moderisierung der deutschen Gesellschaft. Doch von einem Stolz auf die Bürger- und Freiheitsrechte spürt man im politischen Alltag viel zu wenig, Seitdem ein ungeschriebenes „Grundrecht auf Sicherheit“  zum Super-Grundrecht aufgestiegen ist. Das Bundesverfassungsgericht kümmert sich um die Grund- und Freiheitsrechte, Regierung und Bundestag kümmern sich um deren Einschränkung. Die weltweite digitale Inquisation durch die US-Geheimdienste verschärft die Situation. Die Geborgenheit der Bürger im Rechtsstaat geht verloren.

Droemer Verlag

ISBN: 978-3-426-27650-1

 

 

 

Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google
  • Email

Schreibe einen Kommentar