Wahl zur Hamburgischen Bürgerschaft

Die erste Printausgabe ist fertig und verteilt. Zu guter letzt noch das Editorial und dann werde ich mich hier erst einmal um kulturelle Beiträge kümmern.

EditioralbildEditorial

Chaos, eine elementare Grundlage eines künstlerischen Lebens. Diese Erfahrung ist mir nicht fremd und ich bin in meinem Alter im Reinen mit diesem Zustand.

Eigentlich sollte die erste Ausgabe meines neuen Magazins „Quer-Format“ Kunst, Kultur und Ähnliches beinhalten. Nur das Chaos, welches zur Zeit wie eine Giftwolke durch unsere Republik zieht und sich über ganz Europa ausbreitet, darf auch nicht nur im Ansatz hingenommen werden.

Rechtes und rassistisches Gedankengut, verbreitet durch solche dummen und sehr gefährlichen Aufmärschen wie der Pegida oder der eindeutig rechten Partei wie der Alternative für Deutschland (AfD). Für mich haben solche Rattenfänger in ihrem von Rassismus durch- tränkten Hirnen nur eines im Sinn: Mit ihrer scheinbar im Sumpf des „Dritten Reiches“ steckengebliebenen „Denkweise“ und Handlungen, unsere Gesellschaft in das Chaos einer undemokratischen, unsozialen, und rassistischen Diktatur zu steuern. Dagegen müssen wir uns mit allen Kräften wehren.

Hunderttausende Menschen sind in den vergangenen Wochen gegen diese Pest auf die Straße gegangen und haben deutlich Flagge gegen diese krude Minderheit gezeigt. Eine Minderheit die sich anmaßt uns Bürgerinnen und Bürger weismachen wollen, dass sie das Volk sind.

Nach den vielen beeindruckenden Demonstrationen gegen Pegida und Co sollten wir  Hamburgerinnen und Hamburger den nächsten Schritt gehen und mittels einer deutlich höheren höheren Wahlbeteiligung als in den vergangenen Jahren dieses Anliegen untermauern und am 15. Februar Wählen gehen.

In diesem Sinne

Ralf Apelt

Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google
  • Email

Schreibe einen Kommentar