G20 – der Weg zur perfektionierten Massenmenschhaltung

So whatGedankensplitter zu dem „Sinn“, was die „politischen Akteure“ und deren „Herren“, die global agierenden Konzerne, uns Bürgerinnen und Bürgern dieser G20 Gipfel in Hamburg eigentlich implizieren soll und Gründe, weshalb wir uns gegen diese kapitalistische Zirkusveranstaltung mit aller Deutlichkeit wehren müssen.

Welchen Stellenwert haben wir Bürgerinnen und Bürger als selbständig denkendes und handelndes Individium in dieser global entgleisten Welt?

Ich stelle einfach mal als Denkanstoss die These auf, dass wir uns mehr und mehr zu einem Objekt , bestehend aus den mathematischen Faktoren I-0 reduziert lassen. Objektiv betrachtet sind wir auf dem schnurgeraden Weg, uns ohne nennenswerte Gegenwehr versklaven zu lassen und das ist genau der neuralgische Punkt, den sich die Konzerne und ihre politischen Lakaien znutze machen.

Dieser sogenannte „Wirtschaftsgipfel“ in unserer Stadt, ist nichts anderes als eine pompöse und steuerverschwendende Machtdemonstration und aus meiner Sicht ein weiterer Anschlag auf die Restfragmente unser Demokratie. Das dürfen wir uns auf keinen Fall weiter gefallen lassen und was wir selber wieder auf die Beine stellen müssen, ist eine Demonstrationskultur, wie wir es in den 1970/80iger Jahren hatten: Raus auf die Strassen und der globalen kapitalistischen Räuberei ein deutliche STOPPSIGNAL entgegensetzen.

Vor dem Rechner zu sitzen, auf facebook zu posten und zu liken hat nur den realen Wert eines Treppenwitzes und führt uns schnurstracks in von uns selbst gebastelte Menschenmassungshaltungskäfige. Also Ärsche hoch vom Sofa Beinchen Bewegung gönnen und Flagge zeigen um das Rudel politischer Wildschweine in ihre Schranken zu weisen.

Wildschweinrudel

 

 

 

 

 

Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google
  • Email